Email schreiben
  • Bohlenstube nach der Rekonstruktion
    Detail der Bohlenstube nach der Rekonstruktion. Die Farbigkeit der Bohlen entstand durch eine braune Eitempera nach Befund.
  • Bohlenstube bei der Rekonstruktion
    Bohlenstube während des Einbaus. Im Zug der Restaurierung mussten viele Trägerbalken ergänzt oder durch Eisenträger ersetzt werden.
  • 3-D Zeichnung Bohlenstube
    3-D Zeichnung der Bohlenstube zur Bestandsaufnahme. Braun markiert sind die originalen, noch vorhandenen Elemente.
  • Vorzustand
    Komponierstube im Vorzustand mit vielfacher Überfassung auf den restlichen originalen Elementen.
  • Komponierstube während der Bearbeitung
    Komponierstube während der Bearbeitung mit erster Farbanpassung. Der vielfache Fassungsaufbau auf dem Originalstück wurde gefestigt und als Befund konserviert.
  • Holznägel
    Die Rückseiten der Bohlenstuben sind mit kleinen gespaltenen Holznägeln gespickt um die Strohwickel des darauf folgenden Lehmputzes besser halten zu können.

Rekonstruktion von drei Bohlenstuben der Renaissance im Heinrich Schütz Haus in Weißenfels.

Die Bohlenstuben konnten anhand verschiedener Befunde wie Werkspuren, Fassungsresten, Vergleichsobjekten und vielen original erhaltenen Bohlenstücken rekonstruiert werden.

In einem Schriftstück erwähnt der berühmte Kirchenmusiker und Komponist Heinrich Schütz (1585-1672), die Komponierstube mit Blick auf den Kirchturm als seinen Lieblingsplatz zum Arbeiten und Komponieren.