Email schreiben
  • Schloss Meseberg, Ansicht in das ehemalige Theater. Foto: Holger Herschel
  • Schloss Meseberg, Ansicht in das ehemalige Theater nach der Rekonstruktion der Holzeinbauten. Foto: Holger Herschel
  • Schloss Meseberg, Fensterachse im Heinrichszimmer mit den einzigen Fragmenen der ursprünglichen Einbauten. Foto: Holger Herschel
  • Schloss Meseberg, Heinrichzimmer nach der Restaurierung und Rekonstruktion. Foto: Holger Herschel
  • Schloss Meseberg, nördliches Empfangszimmer nach der Rekonstruktion der gefassten Wandvertäfelung. Foto: Holger Herschel
  • Schloss Meseberg, nördliches Empfangszimmer mit vorgefundenem Schadensbild. Foto: Holger Herschel
  • Schloss Meseberg, Vorraum zum ehemaligen Theater. Vorzustand der linken Fensterachse. Foto: Holger Herschel
  • Schloss Meseberg, Vorraum zum ehemaligen Theater, rechte Fensterachse im jetzigen Zustand. Foto: Holger Herschel
  • Schloss Meseberg, südliches Empfangszimmer im Vorzustand. Linke Türhälfte mit blauer Sichtfassung, Rechts mit Probeachse nach Befund. Foto: Holger Herschel
  • Schloss Meseberg, südliches Empfangszimmer während der Restaurierung. Foto: Holger Herschel
  • Schloss Meseberg, südliches Empfangszimmer im heutigen Zustand. Foto: Holger Herschel

Barockschloss Meseberg, durch Herman Graf von Wartensleben ab 1738 erbaut. Durch Christian Ludwig von Kaphengst im letzten Viertel des 18. Jh. stilprägend mit seinen gefassten hölzernen Einbauten umgestaltet.

Die Messerschmitt Stiftung erwarb das Schloss 1995 und stellte die Mittel für eine aufwendige Restaurierung.

Schloss Meseberg dient heute als Gästehaus der Bundesregierung.